EDV - Beratung Olaf Trutzel

Energiewirtschaft - Steuerquell  - Notlügen - Hilflosigkeit - Perspektivenblocker

Provokation oder Wahrheit? Sicher aber Thesen!

201312
Was wir so zu lesen bekommen! 
WESTKÜSTEN STROMLEITUNGEN IN SH
Bürgerbeteiligung sei zu teuer(???) und zu riskant (???)

Das zeigt, dass hier etwas gewollt lanciert wird, oder aber die Politk schützt die aktuelle Energiebranche in ihrer Ausprägung. Warum? Will man nicht mit anderen teilen, da der Kuchen kleiner würde?

Zu teuer und zu riskant kann die Sache nur sein, wenn auch hier die entstehenden Kosten u.a. für die Leitungen nicht in den Strompreis eingehen sollen. Missbrauch und Scheinkosten sollten unter Strafe, die eine ist, gestellt werden, wie auch Korruption und Amtsmissbrauch. Zudem wäre eine salvatorische Klausel für zweifelhafte Gesetzeslücken sinnvoll, aber leider utopisch. (So aber könnte man der Lobby, die letztlich Gesetze mit schreibt, einengen)

Gingen, wie in betriebswirtschaflichem Gebahren üblich, alle Kosten des Geschäftsbetriebes in die Produktkosten ein, kann das Risiko sehr kalkulierbar sein, so dass die Infrastruktur der Energieversorgung fast auch ein Produkt für die Alterssicherung sein könnte, denn mit Energie läßt sich Geld verdienen!

Nur die Risiken, die dann wirklich verbleiben, sollten klar formuliert werden. 
Sind z.B. Dinge vom Erdbeben bis zum Vandalismus versichert und in welchem Rahmen, etc.
Welche Konsequenzen gibt es für Trittbrettfahrer mit Scheinprodukten?
In wessen Händen liegen die Preise für die Grundstücke, die zum Trassenbau angekauft werden müßten, wenn die bestehende Infratstuktur nicht mit herangezogen werden kann?  (Ja, das bestehende Netz muss sicher nicht ausschliesslich als Parallelsystem gesehen werden!)

Eigentlich müßte der infrastrukturelle Wandel auch helfen, die Altersarmut zu bekämpfen.
Ich denke, da geht einfach mehr!

201310
In Oligopolen ist ein loyales Management wichtiger, als ein betriebswirtschaftliches Gutes! 
Gern kann man die Börsennotierungen von Unternehmen der Branche heranziehen, die z.B. daxnotiert sind und in schwarzgelben Regierungszeiten die Marktentwicklung nicht kompensieren konnten. Kein kontrollierter Absturz, aber wohl doch ein Geduldeter,da ein Wettbewerb nicht stattfinden konnte. Der Verbraucher hat mit seiner Nachfrage schneller reagiert, als die Restkonzerne.
Die Energiekonzerne waren in der Nachfrageentwicklung überfordert und sind es eigentlich bis heute. Hier ist die Verantwortung eindeutig.

Nicht der Energieverbrauch hat sich grundlegend verändert! Die Nachfrage ist mehr als konstant! Wegen dem EEG wird Strom billiger, aber der Verbraucher zahlt mehr. Das ist ein toller Markt, oder?

Unsere Politik spricht von Lücken in Gesetzen und korrigiert diese nicht! Es gibt regional aktive Unternehmen, die von bestimmten Kosten befreit werden. Ja, es gibt da eine Entlastung für Unternehmen, die global tätig sein sollen. (Erinnert irgendwie an die Argumentation für Hotelsteuervergünstigungen, da ein paar Hotels grenznah agierende Betriebe sind!)

Eine positive Perspektive wäre es, wenn die Kosten für Energie in Ihrer Entwicklung gestoppt werden könnten. Daran hat aber ein rein wachstumsorientiertes System kein Interesse.  Die Steuereinnahmen würde stagnieren!
(Solch' ein System hat überhaupt nur dann eine Chance, wenn die Kaufkraft im Inland entsprechend mitwachsen würde. Dem ist aber nicht so! Für die Nichtzahler kommt der solvente Verbraucher auch zusätzlich mit auf. Darüber redet kaum jemand! )

Dabei wäre das Ziel, dass man Rohstoffe nicht permanent auf heutigem Niveau verbrennt, sondern regenerative Energien nutzt.
Damit werden auf Dauer die Gestehungskosten stabiler und brechen aus dem Trend der Rohstoffkosten aus. Das ist nicht besonders schwer in der Logik nachzuvollziehen, aber es wird nicht aktiv verfolgt! Wir haben aktuell noch das laufende Moratorium.

Der Verbraucher muß die Politk darauf ansprechen. Immer wieder, da es so sein wird, dass wir nicht einmal eine hörbare Opposition zu erwarten haben. Wir haben aber die Politik in 2013 gewählt die wir verdienen.


Eine Energiewende ohne Drehung!


 

201309
ENERGIE WIRD SPEICHERBAR! EIN PROJEKT IN MECKLENBURG-VORPOMMERN WILL ÜBERBSCHÜSSIGE ENERGIE IN WASSERSTOFF SPEICHERN!  DIESER WEG ZEIGT, DASS DIE CDU/FDP REGIERUNG DIESEN HORIZONT NIE HATTE!
Mit der Speicherung gibt es die Puffer, die keiner der Atombefürworter sehen wollte!
Referenz: n-tv.de


Werbung - Linklisten

druckerzubehoer.de
In Partnerschaft mit druckerzubehoer.de

Hinweis: Nutzen Sie die Banner für mehr Informationen. Wir gehen davon aus, dass hier nur zielgruppenorientierte Werbepartner inserieren.